HOME Therapieformen
Klienten-Information
"Selbst-Management"
HYPNOSE
HYPNOSE: Nikotinfrei
HYPNOSE: Schlank
HYPNOSE: Stressfrei
Therapiemethoden
Verhaltenstherapie
Tiefenpsychologie
Focusing-Therapie
Katathyme Therapie
Gestalttherapie
NLP - alle Sinne
EMDR
Transpersonale Th.
Transaktionsanalyse
Gesprächstherapie
Paarberatung/-therapie
Syst.-Lösungsorient. B.
Psychodrama
Entspannungstechniken
Weitere Methoden
Bachblüten-Therapie
 

|HOMEPAGE  INNENWELTEN|AKTUELLES|KLANGMASSAGE|AUSBILDUNG|ANMELDUNG|GÄSTEBUCH

                                                                                                                                             


                                                             
__________________________________     

-  N L P  - 

Neuro-Linguistisches Programmieren


__________________________________
     



Welche herausragenden Merkmale des NLP würde er wohl aufzählen?      

                                                                                                


Die Vielfalt von Lösungsvorschlägen und Lebensrezepten fördert nicht immer Klarheit und Orientierung - aus dieser Suche heraus wurde, beginnend in den 1970er Jahren, in den USA eine neue Philosophie des Lernens und der Kommunikation geboren. 



Wie manche junge Menschen einen Meister suchen um etwas wichtiges zu lernen, machten sich die Naturwissenschaftler John Grinder und Richard Bandler auf den Weg, um begnadete Therapeuten kennen zu lernen und herauszufinden,worin das Geheimnis ihrer Wirksamkeit besteht.
  
 
   John
Grinder
Richard
Bandler


Sie waren bei Milton Erickson, dem legendären Begründer der modernen Hypnosetherapie, bei Fritz Perls, dem Begründer der Gestalttherapie, bei Virginia Satir, Mutter der systemischen Familientherapie und, nicht zuletzt, bei Gregory Bateson, dem Erforscher des menschlichen Geistes.

Auf dieser Grundlage erlebten, befragten und analysierten John und Richard ihre Lehrmeister, nicht nur deren äußeres Verhalten, sondern auch deren innere Vorstellungswelt, ihre Einstellungen und ihre Wahrnehmungen. Daraus extrahierten sie, was ihnen wesentlich erschien und probierten das Gelernte aus, um es anderen zugänglich zu machen.


Neuro: Dies repräsentiert unser Sinnen- und Nervensystem, und mit ihm das Sehen, Hören, Fühlen, Riechen, Schmecken, das Erinnern und das Phantasieren -  unsere ganze sinnliche Erfahrung.

Linguistisch: Das meint Sprache, mit der wir Erfahrungen codieren, zu geistigen „Landkarten“ verknüpfen und uns miteinander austauschen. Nicht nur die Sprache der Worte gehört dazu, auch die des Körpers, der Augen, Gesten, Symbole, Schrift - alles, was uns Botschaften übermittelt. 

Programmieren: Dieser Begriff meint den Prozess des Lernens durch sinnvoll aufeinander aufbauende Erfahrungen. Ist stets die Ergänzung bekannter Wege durch neue, hilfreiche und lebensfördernde. Wahlmöglichkeiten zur Lebensgestaltung anstelle von Eingrenzung.

Zusammengefasst: Neuro-Linguistisches Programmieren ist Arbeit mit Menschen, in der es darum geht, alle Sinne zu aktivieren und ihre Erfahrungen und Gedanken so zu erweitern, dass sie für ihr Leben sinnvolle neue Wahlmöglichkeiten entdecken. Hierfür werden Sprache, Ausdruck, Imagination sowie Situations- und Rollenwechsel benutzt. Es gibt erprobte Abläufe, "Programme" für solche Arbeit, die nachvollziehbar sind, aber genauso geht es darum, ganz individuelle Wege zu finden.

Die Philosophie

NLP begann mit der Absicht, besondere menschliche Fähigkeiten zu erforschen und weiterzugeben. Dahinter steckt die Überzeugung, dass wir alle über ein großes ungenutztes Potential verfügen, das erweckt werden kann. Fähigkeiten wie zum Beispielzum Beispiel die Kunst, gut und konstruktiv zu kommunizieren, leichtes und spielerisches Lernen, die Kunst zu heilen, die Fähigkeit, persönliche Konflikte und traumatische Erfahrungen zu verarbeiten. Aber auch besondere Kreativität, Ausdruckskraft und Effizienz gehören dazu. NLP orientierte sich seit Anbeginn an der Erforschung dessen, was möglich ist, nicht an dem, was nicht geht, und beschrieb die erkannten Lösungswege in erlernbaren Schritten.
Alles Gelernte beruht auf persönlichen Erfahrungen. Es ist deshalb weder wahr noch falsch, sondern nur mehr oder weniger hilfreich. Und es lässt sich durch neue Erfahrungen verändern. NLP geht davon aus, dass jedes erlernte Verhalten ursprünglich eine positive Funktion hatte, auch wenn es später gar nicht so erscheint. Diese Funktion zu respektieren und auf neue Art zu erfüllen ist Entwicklung.
Jeder Mensch hat alle Energiequellen und Ressourcen in sich, die er für sein Leben braucht.
Nur sind sie ihm häufig nicht zugänglich, sind verbaut und müssen bewusst oder unbewusst erschlossen werden.

Was ist Wahrheit?

Verschiedene Menschen schaffen in sich aufgrund ihrer Erfahrungen unterschiedliche Abbilder der Welt. Und nennen sie Wahrheit. Seit Jahrtausenden schlagen sich Menschen für ihre Wahrheiten die Köpfe ein. - Im NLP hat jeder auf seine Art Recht, oder auch keiner. Alles, was wir Wissen nennen, sind vorläufige, selbst geschaffene "Landkarten" für diesen oder jenen Zweck. Auch NLP ist eine solche.
Damit wird es möglich, das Denken anderer Menschen als Erfahrungsschatz zu verstehen, von dem es sich zu lernen lohnt.

Was ist Veränderung?

Wenn Menschen Schwierigkeiten im Leben haben, neigen sie dazu, die Welt, andere Menschen, ihre Vergangenheit oder sich selbst anzuklagen und auf der eigenen Sicht der Dinge zu beharren. Aus der Sicht des NLP geht es nicht um Schuld - nur darum, die inneren Landkarten zu aktualisieren: Die eingetragenen Wege sind nicht gangbar, gute Wege sind nicht eingetragen. Wie mag es einem Autofahrer gehen, der mit dem Stadtplan von Rom in Berlin seinen Weg sucht? Der Stadtplan von Rom ist deshalb nicht falsch, er wird ihn verteidigen, doch für diesen Zusammenhang ist er eben nicht gerade sinnvoll.
NLP ist angewandter Konstruktivismus, eine Lehre von der Entwicklung innerer Landkarten. Dazu gehört es, Erlebnisse zu vermitteln und zu interpretieren, Vergessenes zu erinnern, Verallgemeinerungen und Phantasien zu überprüfen.

Was heißt Verständnis?

Wenn verschiedene Menschen miteinander umgehen, werden Worte leicht zur Falle. Wir glauben verstanden zu haben, doch das gleiche Wort bedeutet für den Partner etwas ganz anderes. Oder auch: Wir verstehen gar nichts und meinen doch das gleiche. Erst wenn wir von Begriffen zu konkreten Bildern, Klängen und Gefühlen kommen, beginnen wir, wirklich zu verstehen, Dieser Prozess erfordert ständiges Feedback und Korrektur. Es gibt dabei keine Fehler, nur neue Lernschritte. Auf diese Art kann jede Begegnung mit einem Menschen, auch demjenigen, den wir seit Jahren zu kennen glauben, ein Aha-Erlebnis sein. Und das eigene Weltbild erweitern.
Was wir auch tun, auch wenn wir weggehen oder nichts tun, in jedem Fall wirkt es auf andere Menschen. Daraus ergibt sich ein wichtiger Leitsatz des NLP: Jede/r ist Teil eines Netzes, in dem wir alle miteinander verbunden sind, aufeinander wirken. Der objektive Beobachter ist eine Illusion.
Auch mit unseren Gedanken wirken wir aufeinander.

Kommunikation - Wohin?

NLP zeigt Wege, uns unserer selbst und unserer Wirkungen bewusster zu werden. Und das schafft neue Wirkungsmöglichkeiten. In welche Richtung?
Wenn es nicht mehr ums Rechthaben geht, worum dann? Kommunikation ist Austausch. Beziehungen jeder Art gedeihen dann, wenn alle Beteiligten dabei gedeihen. Austausch kann auf verschiedenen Ebenen geschehen: Wertschätzung, Sicherheit, Fähigkeiten, Aktivitäten, materielle Werte, aber auch Liebe... 

___________________

Wahrnehmungsfilter

Die Grundannahmen als tragende Elemente des NLP

Als wichtigste Annahmen gelten nach einer Zusammenfassung von Thies Stahl:

1. Menschen reagieren auf ihre subjektive Abbildung der Wirklichkeit und nicht auf die äußere Realität.

2. Geist und Körper sind Teile des gleichen kybernetischen Systems und beeinflussen sich wechselseitig.

3. Viele Verhaltensmöglichkeiten sind wichtig, weil ein System immer von dem Element kontrolliert wird, das am flexibelsten ist.

4. Ein Mensch funktioniert immer perfekt und trifft stets die beste Wahl auf der Grundlage der für ihn verfügbaren Informationen.

5. Jedem Verhalten liegt eine positive Absicht zugrunde, und es gibt zumindest einen Kontext, in dem es nützlich ist.

6. Das Ergebnis von Kommunikation ist das Feedback, das der einzelne bekommt; Fehler oder Versagen gibt es nicht.

7. Kann ein Mensch lernen, etwas Bestimmtes zu tun, können es grundsätzlich alle Menschen.

8. Menschen verfügen über alle Ressourcen, die sie brauchen, um eine von ihnen angestrebte Veränderung zu erreichen. 

_____________________ 

Modelle und Methoden

Was wir erkannt haben und in uns tragen, will sich im Leben manifestieren, umsetzen, will vom Träumen und Denken zum Handeln kommen. Dies ist der Weg des methodischen NLP - in dem die Essenz der aus verschiedenen Bereichen extrahierten Modelle und Lösungswege vermittelt wird.

Die Kunst, Menschen wahrzunehmen (Kalibrieren)

Den Zustand und sogar innere Prozesse eines Menschen aus subtilen körperlichen Signalen, z.B. Augenbewegungen heraus erkennen.
Übungsfelder: Straßenbahnen, Kollegen, Geliebte, Selbstwahrnehmung 

Die Kunst des Fragens (Meta-Modell)

Lernen, die richtigen Fragen zu stellen, solche, die auf den Punkt kommen, und dabei Weggelassenes finden, Verallgemeinertes konkretisieren und Phantasiertes erkennen.
Übungsfelder: politische Wahlveranstaltungen, Interviews führen, sich selbst interviewen

Kontakt und Vertrauen (Rapport)

Die Kunst, andere Menschen dort abzuholen, wo sie sind. Und, statt ihnen ruckartig den eigenen Zustand aufzuzwingen, sich selbst an deren geistige Welt oder physische Befindlichkeit anzugleichen. Das Spiel "gleich und gleich gesellt sich gern" und "Gegensätze ziehen sich an" bewusst erleben und respektvoll mitgestalten.
Übungsfelder: Flirten, Ost-West-Freundschaften, gemeinsam ein Boot rudern 

Wahrnehmungsraum (SOAR-Modell)

Die Fähigkeit, die eigenen Gedanken und Wahrnehmungen in verschiedene Richtungen zu lenken und diese voneinander zu unterscheiden.....
die Gegenwart, die Vergangenheit , die Zukunft, die Position des "Ich", des "Du", oder des "stillen Beobachters", die Fragen nach dem "Was?" dem "Wie?" dem "Wer?" und "Warum?"
Übungsfelder: Spiele mit Rollentausch, Schauspiel, talk shows, dinner for two

Angleichen und Führen

Menschen behutsam darin begleiten, neue Erfahrungen zu erleben - mit allen Sinnen. In ständigem Feedback. Um Erlebnisse leichter wiederholen zu können, werden diese mit Sinnesreizen, z.B. Bodenmarkierungen verknüpft, "geankert".
Übungsfelder: Paartanz, Geschichten erzählen, Bergführer sein

Erfahrungen integrieren (Anker verschmelzen)

Erfahrungen, in denen Versagen oder Misserfolg erlebt wurde, mit positiven, kraftvollen Ressourcen ins Gleichgewicht bringen.
Übungsfeld: In schönen, kraftvollen Momenten sich selbst etwas davon dorthin schicken, wo es im Leben fehlte.

Vom Ausgangspunkt zum Ziel

Sich Ziele setzen, die positiv formuliert, selbst erreichbar und für alle Beteiligten (auch innere Widersacher) ökologisch sind. Strategien zur Erreichung der Ziele entwickeln - und den eigenen Standort auf dem Weg erkennen.
Übungsfeld: Eine gute Party planen, mit allem, was dazugehört.

Träumen, Denken, Handeln (Disney-Strategie)

Von der Vision zum Konzept zum Projekt zur Umsetzung… Das Zusammenspiel zwischen diesen Grundpositionen des Lebens, die auch für Körper-Seele-Geist stehen können.
Übungsfelder: mit Kindern einen Spielplatz bauen, Projekte verwirklichen

Hypnotische Grundfähigkeiten (Milton-Modell)

Die Kunst, so zu sprechen, dass Partner die Worte mit eigenem Inhalt füllen können und auf diese Weise unbewusste kreative Kräfte aktivieren. Respektvolle Kommunikation mit dem Inneren.
Übungsfeld: Eine politische Rede ohne Inhalt halten, die jeden beeindruckt.

Umdeuten (Reframing - in einen anderen "Rahmen" setzen)

Die Kunst, Erlebnissen eine neue, lebensfördernde Bedeutung zu geben, zum Beispiel eine dahinterliegende gute Absicht, ein sinngebender Zusammenhang - oder neue Wahlmöglichkeiten.
Übungsfeld: Jede konstruktive Argumentation mit Freunden und sich selbst 

Win-Win-Austausch (Verhandlungsreframing)

Die Fähigkeit, zwei sich widersprechende Partner oder Persönlichkeitsteile durch Würdigung und Austausch von Ressourcen zu versöhnen - und zu beiderseitigem Nutzen kooperieren zu lassen.
Übung: Einem Menschen, der "anders will als er soll", ehrlichen Herzens einen tiefen Wunsch erfüllen

Lebensweg - Therapie (Timeline, Reimprinting)

Das Auffinden wichtiger Erlebnisse auf dem eigenen Lebensweg. Erkennen, was damals fehlte - Veränderung blockierender Erfahrungen durch Ressourcen für das jüngere Selbst und alle Beteiligten.
Übung: Ein altes Fotoalbum anschauen - dem jüngeren Selbst einen Wunsch erfüllen. 

Bewusste Wahrnehmungsveränderung (Submodalitäten)

Die Kunst, Bilder, Farben, Töne, Gefühle innerlich so zu verändern, dass sie uns unterstützen. Zum Beispiel schafft Abstand von einem Erlebnis die Möglichkeit, daraus mehr zu lernen und vermindert eventuelle Angst. Hierauf bauen Techniken zur Lösung von Phobien und Allergien auf. Die Kunst Licht, Klänge, Bewegungen zu Energiequellen werden zu lassen.
Übung: Sich selbst von außen bei der Arbeit zuschauen und in Licht hüllen.

Entwicklungsebenen (Neuro-Logische Ebenen)

Erkennen, dass Entwicklung zyklisch und auf mehreren Ebenen abläuft. Hierzu gehören: Umgebung, Verhaltensweisen, Fähigkeiten, Einstellungen, Identität und Zugehörigkeit - all das beeinflusst sich gegenseitig - auf jeder Eben benötigen Menschen Ressourcen und Austausch.
Übung: Passt all das zusammen: was du tust, was du kannst, was du willst und wer du bist?

Und wie sieht ein typischer NLP-Prozess aus ?

Coach (Begleiter) und Klient (Entdecker) klären Ziele und Ausgangszustand.
Der Begleiter fragt, nimmt Veränderungen im Klienten wahr, strukturiert und markiert (ankert) dessen Zustände, gibt Anleitung, zeigt neue Bedeutungen, führt in neue Erfahrungen.
Der Klient erlebt, schildert, ergänzt, versetzt sich in Situationen, imaginiert, wechselt Positionen, erkennt Zusammenhänge, kreiert neue Erfahrungen, verknüpft Erfahrungen, überprüft Lösungen, gibt immer wieder Feedback.
Meist werden die wesentlichen Situationen und Zusammenhänge aus der Erfahrungswelt des Klienten mit Symbolen "verankert", die im Raum ausgelegt werden. Der Klient bewegt sich damit physisch in der eigenen Erlebniswelt, strukturiert, erweitert und integriert sie - bis er ein neues persönliches Gleichgewicht erreicht. 

Anwendungsbereiche

Einerseits ermöglichen die NLP-Methoden die Erweiterung der inneren Erlebniswelt des Menschen, die "innere Landschaftsgestaltung", andererseits stellen sie wichtige Fähigkeiten für Ausdruck, Kommunikation und Kooperation zur Verfügung. Das "innengerichtete" NLP ist insbesondere im Bereich Persönlichkeitsentwicklung, Lebensgestaltung, Zielverwirklichung angesiedelt. Das "außengerichtete" NLP schult unsere Sensibilität und Kompetenz in der persönlichen und beruflichen Kommunikation.
Beide Seiten zu entwickeln bedeutet Balance zwischen Sein und Handeln.
Da die Prinzipien, Methoden und Modelle des NLP unabhängig vom speziellen Inhalt wirken, lassen sich damit Kommunikationsprozesse aus verschiedenen Lebensbereichen gestalten:

Die wichtigsten Anwendungsbereiche des NLP sind Therapie, Pädagogik und Wirtschaft. Das heißt: In Bereichen, in denen unterschiedliche Inhalte und Umgangsformen gelten, wirken die gleichen Prinzipien.
Beispiel: Ein NLP-Prinzip besagt, dass jedem Verhalten eine positive Absicht zugrunde liegt, für die es aber oft keine angemessene Art der Erfüllung gibt. Die gute Absicht und Wege zu ihrer Erfüllung zu finden, ist Ziel der Kommunikation.

Bereich Therapie: "Rauchen" - Der Therapeut führt den Klienten in tiefe Entspannung und fragt einen unbewussten Teil in ihm nach der guten Absicht des Rauchens. Dieser reagiert über Körpersignale - deutet unausgedrückte Aggressionen an. Der "kreative Teil" des Klienten findet neue Wege, sich auszudrücken - statt sich zu betäuben.

Bereich Pädagogik: Ein neu hinzugekommenes Kind ist unruhig und abgelenkt. Die Lehrerin bemerkt, wie es unbeholfen Kontakt zu den Anderen sucht. Sie kreiert Lernsituationen, in welchen die Kinder zusammen spielen können.

Bereich Wirtschaft: Ein Verhandlungspartner bringt kurz vor dem erfolgreichen Abschluss immer neue Einwände, die sich auf Qualitätsgarantien beziehen. Der Anbieter erkennt, dass der Partner Zeit braucht, um über die nötigen finanzielle Mittel verfügen zu können, dies aber nicht äußern mag. Er gibt ihm Zeit, indem er eine Testphase vorschlägt.

_____________________________________________________________________________

Neben den Hauptbereichen Pädagogik, Therapie und Wirtschaft lässt sich die Anwendung des NLP wie folgt feiner unterteilen: 

Therapie:
direkte Form der Kurzzeittherapie
Ergänzung und Zusammenspiel mit anderen Therapieformen
Kommunikationsmittel für die Beziehung: Therapeut - Klient

Pädagogik:
Kommunikationsmittel für Kontakt, Vertrauen, Verständnis
Methodik zur Einzelberatung und Konfliktbearbeitung
Vermittlungsmethodik mit effektiven Lernstategien
Methodik zur Arbeit mit Teams und Gruppen

Wirtschaft:
Kommunikationsmittel für Kontakt, Vertrauen, Verständnis
für Personalentwicklung, Führungstraining, Verhandlung
Team-Entwicklung, Verkauf, Dienstleistung

Gesellschaft:
Interkulturelle Kommunikation, Randgruppen, Ost-West, Sozialarbeit,
Jugendarbeit, Beratung
Kunst: Entwicklung des kreativen Potentials

Gesundheit:
Anwendung für die eigene Entwicklung, Selbstintegration
Partnerschaft: Stresslösung, Klärung des Lebensweges

_____________________________________________________________________________

Viele in anderen Schulen der Kommunikation oder Veränderung praktizierte Prinzipien finden sich im NLP wieder oder finden darin ihre Ergänzung.
Als Beispiel sei der therapeutische Bereich dargestellt.
NLP ergänzt sich - und viele praktizieren es so - im Zusammenspiel mit .... 

-  fast allen Formen der Körperarbeit, wie Feldenkrais, Body-Evolution, Bio- Energetik, indem es die bewußte Verarbeitung der dabei auftretenden Erfahrungen ermöglicht. 

-  Kinesiologie, BrainGym, Touch for Health: Durch das Muskel-Feedback wird NLP bereichert, durch Sprache und Imagination die Kinesiologie 

-  Gestalttherapie, Gesprächstherapie, Verhaltenstherapie, Transaktionsanalyse - NLP zeigt neue - sinnlich betonte - Veränderungswege 

-  Systemische Familientherapie, Psychoanalyse - NLP führt vom Erkennen zum Verändern 

-  Hypnotherapie, Focusing, Katathymes Bilderleben, Psychoanamnese, imaginative Verfahren und Provokative Therapie, - die nähere Verwandtschaft des NLP 

-  Astrologie, Tarot , I-Ging, Reinkarnation - symbolische Zusammenhänge und konkrete Lösungswege werden ausgetauscht. 

-  Homöopathie, Blüten-, Farbtherapie - Ressource-Schwingungen können über NLP Prozesse ermittelt und erfahrbar gemacht werden. 

-  Energiearbeit, Lichtarbeit, geistiges Heilen - dann, wenn diese Prozesse bewusst oder aktiv vom Klienten mitgestaltet werden sollen, dann, wenn es im NLP um spirituelle Verbindung und überpersönliche Ressourcen geht.

________________________ 

Welche Themen der Persönlichkeitsentwicklung können mit NLP besonders gut bearbeitet werden? Die besten Erfahrungen liegen bei Themen vor, wie .... 

-  Zielfindung, Lernstrategien, Entwickeln neuer Fähigkeiten 

-  Kommunikationsfähigkeit, Beziehungsprobleme, persönliche Balance 

-  Lebensweg-Therapie, Veränderung einschränkender Prägungen, Suchtverhalten, Phobien, Psychoimmunologie

_________________________ 

Das Wachstum - die Zukunft

Die Entwicklung des NLP von den Anfängen bis heute zeigt farbige Tendenzen:
Immer vielfältiger werden die Anwendungsbereiche, viele kreative Menschen entwickeln es weiter, die Gründer sind eigene Wege gegangen und es gibt bereits eine Reihe eigenständiger Stilrichtungen. Dazu gehört als erster Robert Dilts, der dem NLP ein zugleich systemisches und spirituelles Potential vermittelte.

Das methodische NLP verbindet sich in vielen Fällen mit seinen oben dargestellten Anwendungsbereichen und anderen Methoden.
Neben dem "wie" der Realisierung gewinnt das "was und wofür" an Bedeutung.
Soziale, wirtschaftliche und pädagogische Projektarbeit mit den Mitteln des NLP zu verbinden, kann die Seminarform der Zukunft sein.
Je mehr Menschen über effektive Veränderungs- und Kommunikationstechniken verfügen, umso mehr stellt sich die Frage nach ihrer Erfahrung und ihrer Mission. Auch wer das eigene Leben erst wenig erforscht hat, kann mit NLP-Technologie andere Menschen beeindrucken - oder sich selbst. Wir kennen Ikarus. Es geht - und Ikarus hatte das vergessen - nicht um Maximierung und Einzelaufstieg sondern um Balance und Kooperation. Im NLP wie in der gesamten Gesellschaft.

Im Bereich der Fähigkeiten bedarf ein/e NLP-AnwenderIn einer guten Ausbildung, Praxis und Supervision, denn auch beste Absichten helfen erst, wenn Gestaltungsfähigkeiten ausgebildet werden - in respektvoller Partnerschaft und im Einklang mit der Philosophie des NLP.
Und die NLP - Gemeinschaft? - Es gibt immer mehr große und kleine Institute unterschiedlichen Profils, es gibt Kooperation, Wettbewerb, Abgrenzung und Austausch - ein nationaler NLP-Dachverband, die GANLP, hat sich etabliert.
Die NLP-Gemeinschaft lernt, die Prinzipien des NLP auf sich selbst und ihr Zusammenspiel anzuwenden, und das ist etwas anderes, als sie Anderen zu verkünden. Hiervon wird die Zukunft des NLP abhängen.

_______________________

Viele Institute spezialisieren sich auf bestimmte Zielgruppen und Anwendungsbereiche, rücken näher zu den Menschen, die Lösungswege suchen. Als anwenderfreundliche Methodik kann NLP zum psychischen Fitness-Bereich der Zukunft gehören, ebenso selbstverständlich, wie es Sport heute ist.
Doch auch in das tiefe Wasser unserer Seele, unseres Träumens, Denkens und Handelns - und nicht zuletzt unseres Zusammenlebens - werden wir weiter tauchen - die Muster ergründen, welche unserem Leben Wert und Sinn geben - und immer wieder vor dem Unbekannten, Unfassbaren stehen. Zum Glück.

Entdecker, die zu verschiedenen Meistern gehen und schließlich aus sich heraus etwas neues schaffen, werden die Meister von morgen sein. NLP, wie es gedacht ist, gehört den Ent-Deckern - unvollkommen, wie wir Menschen sind, aber der Vision einer besseren Welt verbunden.
 

Gekürzte und überarbeitete Fassung aus: www.metaforum.com, B. Isert 

--------------------------------------------------------------------------------------------------

>> hier ein umfangreicher freier Download  zum Thema NLP, TimeLine und Hypnose

>> ein weiteres Download  zum Thema TimeLine

>> weitere Informationen unter www.nlp.de und www.nlp.at



SEITENANFANG  | | HOMEPAGE INNENWELTEN |  GÄSTEBUCH | Tiefenpsychologie  | Verhaltenstherapie | Gesprächstherapie | Hypnose | Entspannung | Focusing | Katathyme Therapie | Systemtherapie | Gestalttherapie | NLP | EMDR  | Bachblüten | Ausbildung Psychotherapie | ANMELDEFORMULAR | KONTAKT |AKTUELLES| SEITEN A. SCHÄFER

Top